Ausstellungslotsen ab 16 Jahren

Weiterbildung zum Ausstellungslotsen // 16+

Termin: 02. / 03. / 09. November 2019
Bildungs- und Begegnungszentrum Schloß Trebnitz e.V. in Kooperation mit Gustav Seitz Museum – Zentrum für Kunst- und Kulturpädagogik

Das Angebot richtet sich an kunstinteressierte junge Menschen im Alter ab 16 Jahren, die sich gerne im Bereich von Museumsführungen weiterbilden möchten. Im Rahmen der Kooperation mit dem Gustav Seitz Museum werden die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, sehr praxisnah – an Leben und Werk von Gustav Seitz – arbeiten zu können sowie das Museum als Lernort für die praktischen Übungen zu nutzen.

Das dreitägige Programm enthält viele spannende Lernelemente, die im Endergebnis die Teilnehmenden dazu befähigen werden, selbständig eine Führung durch ein Kunstmuseum zu konzipieren und präsentieren zu können. Die Veranstaltung wird überwiegend in Form von Workshop-Arbeit angeboten, wobei theoretische Inputs und individuelles Arbeiten ins Programm eingeflochten sein werden.

Zusammenfassung der Lerninhalte
Während der Workshops werden sich die Teilnehmenden mit der Arbeit der Gustav Seitz Stiftung und des Museums vertraut machen, Werke und Biographie des Künstlers Gustav Seitz im historischen Kontext kennenlernen, verschiedene Methoden musealer Arbeit erlernen, Techniken der Selbstpräsentation (Arbeit mit Kamera) ausprobieren sowie mit Hilfe von kunst- und theaterpädagogischen Methoden eine eigene Autorenführung schreiben und präsentieren.

Tag 1
Der erste Tag der Weiterbildung wird der Arbeit der Gustav Seitz Stiftung und des Gustav Seitz Museums gewidmet sein. Zudem werden die Teilnehmenden während einer Führung einen Einblick „hinter die Kulissen“ der Museumsarbeit bekommen. In Einzel- und Gruppenarbeit mit Quellen, Film und Texten, werden sie sich mit dem Leben und Werk von Gustav Seitz im historischen Kontext, sowie mit den Arbeitstechniken des Künstlers auseinandersetzen und sie selbst mit Hilfe kunstpädagogischer Methoden ausprobieren.

Tag 2
Der zweite Tag wird der Gestaltung einer Führung vorbehalten sein. Die Teilnehmenden werden lernen, aus welchen Bestandteilen eine Führung sich zusammensetzt und worauf zu achten ist. Mit Hilfe theaterpädagogischer Methoden werden eventuelle Blockaden im Kontext von öffentlichen Auftritten abgebaut und Techniken der Selbstpräsentation vor der Kamera geübt. Schließlich während der Workshops des kreativen Schreibens werden die Teilnehmenden an einer eigenen Autorenführung arbeiten.

Tag 3
Am dritten Tag wird an der Finalisierung der Autorenführung gearbeitet. Am Ende der Veranstaltung werden sich die Teilnehmenden gegenseitig durch die Ausstellung führen und sich anschließend gegenseitig ein konstruktives Feedback geben.

Das auf dem Trebitzer Campus ansässige Gustav Seitz Museum wurde im Herbst 2017 eröffnet. Die Einrichtung zeigt im Rahmen der Dauer- und verschiedener Sonderausstellungen den Nachlass des Künstlers.
Die Weiterbildung richtet sich explizit an junge Menschen, die noch keine Erfahrung im Bereich von Ausstellungsführungen haben, so dass kein Vorwissen vorausgesetzt wird.

PROGRAMM

Tag 1: Oh man… Wir gehen ins Museum…

10.00 Begrüßung, Kennenlernrunde, Zielsetzung
10.30 Führung durch die Ausstellung, sowie „Hinter den Kulissen“ – Depot und Graphik-Kabinett
12.30 Mittagspause
13.30 Wer war überhaupt Gustav Seitz und warum soll ich ihn kennen?
Film (T. Lenel), danach Gruppen- und Einzelarbeit sowie Diskussion zur Biographie des Künstlers im historischen Kontext.
15.00 Kaffeepause
15.30 Kann jeder ein Künstler sein? Geheimnisse der künstlerischen Arbeit – Individuelle Arbeit mit einzelnen Kunstwerken von Gustav Seitz; Diskussion über die Arbeitstechniken des Künstlers mit der Möglichkeit einige davon selbst auszuprobieren (Zeichnen, Skizieren, Formen, Arbeit mit einem Model)
18.30 Abendessen

Tag 2: Soll ich wirklich eine Führung machen?

Ab 8.00 Frühstück
10.00 Begrüßung und Zielsetzung – Einführung in das Tagesprogramm
10.30 Wie sieht denn eine Führung aus? Diskussion, Brainstorming und Übungen mit theaterpädagogischen Methoden
12.30 Mittagspause
13.30 Was soll ich denn überhaupt erzählen?
Kreatives Schreiben und Textaufbau nach Muster – Gruppenarbeit; anschließend Vorstellung der Ergebnisse
15.00 Kaffeepause
15.30 Selbstpräsentation – worauf muss ich achten, wenn ich mir unbekannte Menschen durch die Ausstellung führe?
Arbeit mit Kamera; Übungen und Rollenspiele
18.30 Abendessen

Tag 3: Nun sind wir Ausstellungslotsen!

9.00 Begrüßung und Zielsetzung – Einführung in das Tagesprogramm
9.30 Nichts vergessen? Zeit, Fragen zu stellen!
Fortsetzung der Arbeit an der Führung; Arbeit im Plenum sowie individuelle Beratung, kreatives Schreiben
12.30 Mittagspause
13.30 Ich mach es so, und du?
Die Teilnehmenden führen sich gegenseitig durch die Ausstellung
15.00 Kaffeepause
15.30 Fortführung der Präsentationen
16.30 Feedbackrunde/Evaluation; Verleihen der Zertifikate

Anmeldung
Wir bitten um eine Anmeldung per E-Mail an

Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub beantragt werden!

 

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags sowie mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

    

 

                                          
Mit freundlicher Unterstützung