Bildungsreise Krakau

Kinder, Küche, Kirche? Nicht mit uns!
Emanzipierte Frauen in Geschichte und Gegenwart Krakaus

Bildungsreise nach Krakau
in Kooperation mit Politische Radreisen

15.-21. August 2021
19.-25. September 2021
(jeweils Sa-So)

Mit dem erneuten Versuch, das Antiabtreibungsgesetz zu verschärfen, hat die polnische Regierung im Herbst 2020 die größte Protestbewegung seit der Solidarność in den 80er Jahren hervorgerufen. Hunderttausende, vor allem junge Frauen, zeigen seitdem ihren Unmut über die permanenten Versuche der PiS-Regierung, ein traditionelles, katholisches Frauen- und Familienbild durchzusetzen. Doch auch ohne die aktuellen Angriffe auf das Selbstbestimmungsrecht der Frauen bleibt – 30 Jahre nach der demokratischen Wende – die Gleichstellung der Geschlechter eher ein Postulat.

Um sich mit der Situation der Frauen in Polen auseinanderzusetzen, bietet die alte, traditionsreiche Stadt Krakau mehr als eine schöne Kulisse. Hier haben in den vergangenen Jahrhunderten starke Frauen Geschichte geprägt. Hier setzten die Aktivistinnen der Frauenbewegung im 19. Jahrhundert ihr Recht auf Zugang zu höherer Bildung durch und halfen mit, 1918 das Wahlrecht für Frauen zu erkämpften.

Wie nehmen die Ur-Enkelinnen der polnischen Suffragetten ihre Rolle in der heutigen Gesellschaft wahr? Welche Lebensentwürfe haben sie entwickelt und welche durchgesetzt? Wie reagieren sie auf die aktuellen Versuche, ihre Rechte einzuschränken? Lassen sie sich wieder in die Ecke »Kinder, Küche, Kirche« drängen?

Während der Woche in Krakau erleben wir die Stadt und ihre Geschichte aus der Frauenperspektive. Wir folgen den Spuren der historischen Frauenbewegung und lernen Aktivistinnen, Politikerinnen oder Künstlerinnen kennen, die sich für Frauenrechte einsetzen und Freiräume für Frauen erobern.

 

Leitung
Agnieszka Rochon, Germanistin, langjährige Leiterin des Warschauer Büros der Heinrich-Böll-Stiftung, lebt nach einem zehnjährigen Aufenthalt in jeweils Berlin und Warschau seit fast 10 Jahren wieder in ihrer Heimatstadt Krakau.
Sebastian Rochon, freiberuflicher Grafiker und Webdesigner, bereiste Krakau regelmäßig seit den 80er Jahren und lebt dort seit 20 Jahren.
Beide sind intime Kenner der Krakauer Geschichte, von Sehenswürdigkeiten, sowie der politischen und kulturellen Szene. Beide sprechen fließend deutsch und polnisch.

Leistungen
– 6 Übernachtungen mit Frühstück und Halbpension
– 2 Reiseleiter*innen
– Sprachmittlung
– täglich Minisprachkurs
– Fachführungen, Treffen mit Referentinnen
– Eintritte laut Programm
– Tipps für weitere Erkundungen auf eigene Faust.
Nicht enthalten: An- und Abreise.

Übernachtungsort
Dom Studencki Zaułek, ul. Piekarska 5-7, 31-067 Kraków
www.zaulek.up.krakow.pl
(Zentral und zugleich ruhig in Krakow-Kazimierz gelegen)

Kosten
€ 840,- Normalbeitrag
€ 690,- Menschen mit weniger Geld*
€ 990,- Huckepackbeitrag, der Menschen mit weniger Geld unterstützt.*
Ggf. Einzelzimmerzuschlag (Höhe siehe Anmeldeformular).
*Die Festlegung erfolgt nach Selbsteinschätzung und bleibt geheim. Machen Sie später Ihr Kreuz im Anmeldeformular da, wo Sie sich verorten möchten. Wenn Sie weniger als den Mindestbeitrag leisten können, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wir finden eine Lösung! Wir möchten nicht, dass Sie die Reise aus Kostengründen absagen müssen.

Mindestteilnehmerzahl: 10

Es besteht die Möglichkeit, für die Reise Bildungsurlaub zu beantragen. (ausgenommen sind die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.)

Kontakt und weitere Informationen
Susen Hollmig
Tel: 033477 519-18