Trebnitzer Herbstfest 2017

Trebnitzer Dorf- und Herbstfest

Am 16. September 2017 veranstaltete der Schloß Trebnitz e.V. das Trebnitzer Dorf- und Herbstfest unter dem Motto “Freche Früchtchen auf der Spur: Hagebutte, Schlehe und Holunder”. Dieses Mal standen die eher unbekannten Früchte im Mittelpunkt, es wurde über Möglichkeiten ihrer Verarbeitung und ihren hohen gesundheitlichen Wert informiert.

Das Anliegen dieser Veranstaltung war es, Aspekte der Nachhaltigkeit sowie Regionalprodukte, aber auch den „Campus Trebnitz“ mit seinen Institutionen, Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten einem breiteren Publikum vorzustellen.

       

Kombiniert wurde dies mit einem bunten und vielfältigen Programm: Auf dem Schlossgelände und im Schloss gab es Stände mit Regionalprodukten und Kunsthandwerk aus der Grenzregion, es wurde ein deutsch-polnischer Kuchen-Wettbewerb veranstaltet, Brot wurde im Lehmbackofen gebacken, „Die kleinen Teufel“ aus Heinersdorf, Annett Hamann (VOC-Finalistin) und die Balltrommler aus Straußberg begeisterten mit ihren Vorführungen. Der Tag endete mit einer Disco.

Zudem konnte man das gerade erst fünf Tage zuvor eröffnete Gustav Seitz Museum im sanierte Waschhaus besichtigen und an einer Führung durch den historischen Schlosspark teilnehmen. Auch die Türen des Internationalen Archivs für Heilpädagogik und der dort im Keller befindlichen Dorfbücherei waren für alle geöffnet und im Café in der Remise informierte eine Ausstellung über die „Schlösser der Neumark“.

       

Begleitet wurde das Herbstfest von einer deutsch-polnischen Gesprächsrunde mit Bürgermeistern und Ortsvorstehern aus Müncheberg, Witnica und anderen Orten der Grenzregion zu dem Thema “Deutsch-polnische Kooperationsprojekte zur Entwicklung des ländlichen Raums”.

Durch die Verbindung des Herbst- und Dorffestes mit den Angeboten des Trebnitzer Gutsgeländes konnte ein breites Publikum angesprochen werden: Kunst- und Geschichtsinteressierte kamen hier genauso auf ihre Kosten wie Naturliebhaber, Kinder und Familien. Ein Konzept, das in den nächsten Jahren noch mehr Besucher von nah und fern anziehen soll.

Franziska Mandel

 

Das Herbstfest wurde unterstützt vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung.