Gut leben im Alter

Gut leben im Alter – gemeinsam Modelle fürs Land entwickeln (DE-PL)

16. Juli 2020, 10.00–17.00 Uhr

in Kooperation mit Denk-mal-Kultur e.V.
Ort: Haus des Wandels, Hauptstr. 37, 15518 Steinhöfel OT Heinersdorf

Der demografische Wandel ist ein kontinuierlicher, kaum umkehrbarer Prozess, der die gesamte europäische Gesellschaft erfasst. Eingesetzt hat er schon vor Jahrzehnten, doch erst in jüngerer Vergangenheit gewann er an Dynamik und wird in absehbarer Zukunft prägend sein. Auch Brandenburg ist von dieser herausfordernden Entwicklung, gerade im großstadtfernen Raum, betroffen und mit Schrumpfungs- und Alterungsphänomenen konfrontiert. Hier braucht es zukunftstaugliche, kreative Lösungen, auch für das Altwerden auf dem Land. 

Berlin und Brandenburg haben einen gemeinsamen Landesentwicklungsplan, der grundlegende Perspektiven zu einer konstruktiven Zusammenarbeit bietet. Zudem bietet die brandenburgische Grenzregion Möglichkeiten, nach gemeinsamen polnisch-deutschen Lösungen zu suchen, beispielsweise durch die Zusammenarbeit auf wissenschaftlicher Ebene, aber auch durch die Initiative und Mitwirkung von Zivilgesellschaft. Der Denk-mal-Kultur e. V. aus Heinersdorf (Steinhöfel, Landkreis LOS) geht das Thema aktiv an und möchte eine „Binationale Praxisforschungsstelle für Lebensmodelle im Alter auf dem Land“ ins Leben rufen, wobei Wissenschaftler*innen nicht über Menschen, ihre Lebens- und Arbeitswelten forschen, sondern mit ihnen zusammen Lösungen zu drängenden Fragen finden. Ziel ist es, gemeinsam Möglichkeiten zu entwickeln, wie Menschen gut und lange in ihren Dörfern leben können.

Mittels einer Machbarkeitsstudie wird im Moment geprüft, ob die geplante polnisch-deutsche Praxisforschungsstelle für Lebensmodelle im Alter auf dem Land sinnvoll und in welchen Schritten sie realisierbar ist. Die geplante Veranstaltung findet am 16.07.2020 von 10-17 Uhr statt, um die Studie vorzustellen sowie mittels partizipativer Methoden konkrete nächste Schritte in Richtung Praxisforschungsstelle mit der Gruppe zu entwickeln und zu verabreden. Eingeladen sind sowohl bereits im Projekt engagierte Partner und Akteure sowie neue Interessierte, die Ideen einbringen wollen, von best-practise-Beispielen berichten können, theoretische Grundlagen mitbringen oder das Thema aus eigener Praxis kennen.

PROGRAMM

bis 10.00 Uhr           Anreise der Teilnehmenden
10.00 – 10.15 Uhr   Begrüßung, Vorstellung des Programmablaufs
10.15 – 11.15 Uhr    Vorstellung der Machbarkeitsstudie und Beitrag
                                   des polnischen Projektpartners
11.15 – 11.30 Uhr    Kaffeepause
11.30 – 12.00 Uhr    Kennenlernen und Austausch zu den Ressourcen
                                    der Teilnehmenden
12.00 – 12.30 Uhr    Stakeholder-Interviews
12.30 – 13.30 Uhr    Mittagessen & Zeit für informelle Gespräche, Führung
                                    im Herrenhaus, Spaziergang am See
13.30 – 14.45 Uhr    Erarbeitung der nächsten Schritte in Gruppen
14.45 – 15.00 Uhr    Kaffeepause & Bewegung
15.00 – 15.45 Uhr    Vorstellung der Ergebnisse aus der Gruppenarbeit im Plenum
15.45 – 16.30 Uhr    Was wir konkret tun! Entwicklung der ersten Schritte:
    – Welche Maßnahmen schaffen es, angepackt zu werden?
    – Wer setzt das um? (jetzt/gleich/später)
    – Wen braucht es?
16.30 – 17.00 Uhr    Abschlussrunde & Feedback

Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Veranstaltung wird simultan übersetzt.

Bei Interesse melden Sie sich bis zum 30. Juni 2020.

Informationen und Anmeldung:
Susen Hollmig
Tel. 033477 519 18